Fliegen Sie mit US > Reiseinformationen > Beförderungsvertrag (1 von 8)

Beförderungsvertrag (1 von 8)

1.0 Einführung

In diesem Dokument ist der Beförderungsvertrag zusammengefasst, der für die Beförderung von Fluggästen und Gepäck auf allen inländischen und internationalen Flügen mit US Airways (einschließlich US Airways Express und US Airways Shuttle) gilt. Für den ausländischen Luftverkehr gelten auch bei den maßgeblichen Regierungsbehörden hinterlegte Tarife. Diese Bedingungen und alle anwendbaren Tarife stellen die Bedingungen dar, zu denen US Airways Fluggäste und Gepäck befördert. Bei Flugreisen mit US Airways gilt der Beförderungsvertrag von US Airways als von den Fluggästen angenommen.

US Airways Express-Flüge werden von Tochtergesellschaften des US Airways-Konzerns oder unabhängigen Gesellschaften durchgeführt, die im Rahmen einer Vereinbarung mit US Airways tätig sind. Derzeit gehören Air Wisconsin, Chautauqua, Colgan, Mesa, Mesaba, Piedmont, PSA, Republic Sky-West und Trans States Airlines zu den Fluggesellschaften von US Airways Express. Die hierin aufgeführten Bedingungen und alle anwendbaren Tarife gelten mit Ausnahme der Bestimmungen in Abschnitt 13 auch für US Airways Express-Flüge.

US Airways hat Codeshare-Vereinbarungen mit anderen Fluggesellschaften abgeschlossen, im Rahmen derer Kunden von US Airways zu Reisezielen fliegen können, die nicht direkt von US Airways bedient werden. Eine Codeshare-Partnerschaft ist eine Vereinbarung zwischen Fluggesellschaft, bei der ein bestimmtes Kontingent an Plätzen auf den Flügen einer Gesellschaft dem jeweiligen Partner verkauft wird, um somit mehr Reiseziele und eine größere Auswahl anbieten zu können. Jede der beteiligten Gesellschaften, sowohl die durchführende Gesellschaft (die das Flugzeug tatsächlich für den Flug nutzt) als auch die vermarktende Gesellschaft (die Partnerfluggesellschaft, die ein bestimmtes Sitzplatzkontingent in der anderen Maschine gekauft hat), führt diesen Codeshare-Flug unter einer eigenen Flugnummer. Für Codeshare-Flüge werden die Flugnummern der durchführenden als auch der vermarktenden Fluggesellschaft verwendet.

Bei Codeshare-Reservierungen muss US Airways den Namen der durchführenden Fluggesellschaft nennen. Die Codeshare-Angaben erhalten Sie von Ihrem Reservierungsansprechpartner oder Reisebüromitarbeiter oder sie werden auf der Online-Reservierung angezeigt. Diese Codeshare-Angaben erscheinen ebenfalls auf den Flugkupons und E-Tickets.

FOLGESCHÄDEN: DER KAUF EINES TICKETS BEDEUTET KEINE GARANTIERTE BEFÖRDERUNG. US AIRWAYS IST KEINESFALLS HAFTBAR FÜR UNMITTELBARE, BESONDERE ODER FOLGESCHÄDEN,
DIE AUFGRUND DER ERBRINGUNG ODER VERSPÄTETEN ERBRINGUNG ODER NICHTERBRINGUNG DER BEFÖRDERUNG VON FLUGGÄSTEN UND ANDEREN ZUGEHÖRIGEN DIENSTLEISTUNGEN ENTSTEHEN (MIT AUSNAHME DER GEPÄCKHAFTUNG, ABSCHNITT 12), UNABHÄNGIG DAVON, OB US AIRWAYS DIE MÖGLICHKEIT SOLCHER SCHÄDEN BEKANNT WAR ODER NICHT.

HINWEIS: Der Beförderungsvertrag von US Airways kann jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Für den Fluggast ist jeweils die zum Zeitpunkt des Ticketkaufs geltende Version maßgeblich. Die aktuellste Version steht auf der US Airways-Website (usairways.com) zur Verfügung. Vorherige Versionen des Beförderungsvertrags von US Airways sind auf Anfrage erhältlich.

2.0 Allgemeine Informationen

2.1 Definitionen

Handgepäck: Jegliches Eigentum eines Fluggastes, das zur Beförderung in der Kabine des Flugzeugs akzeptiert und nicht bei US Airways aufgegeben wird.

Aufgegebenes Gepäck: Jegliches Eigentum eines Fluggastes, das zur Beförderung akzeptiert und bei US Airways aufgegeben wird; es kann zur Beförderung im Frachtraum aufgegeben oder in der Kabine des Flugzeugs befördert werden.

Anschlussflüge: Der Fluggast muss das Flugzeug an einem Zwischenflughafen wechseln, um den Flug zum Zielort fortzusetzen.

Direktflug: Bei diesem Flug ist vom Abflugs- zum Zielort ist kein Flugzeugwechsel erforderlich, jedoch erfolgen eine oder mehrere geplante Zwischenlandungen auf dem Weg bis zum endgültigen Zielort des Fluggastes.

Interline-Flug: Flug, an dem zwei oder mehr Fluggesellschaften beteiligt sind.

Montrealer Abkommen: Abkommen über die Vereinheitlichung von Regeln im internationalen Luftverkehr, das am 28. Mai 1999 in Montreal, Kanada unterzeichnet wurde.

Nonstop-Flug: Flüge, die planmäßig ohne Zwischenstopp auf der Strecke vom Abflugs- zum Zielort verkehren.

Sonderziehungsrechte: Währungseinheit, die vom Internationalen Währungsfonds anhand eines Währungskorbs wichtiger Weltwährungen definiert wurde. Ihr Wert ist Schwankungen unterworfen. Zum März 2010 SDR entsprach 1 SZR etwa 1,52 USD.

Ticket: Das Fluggastticket und der Gepäckschein oder bei elektronischen Tickets das Bestätigungsschreiben, zugehörige Hinweise und die Bordkarte, zu denen dieser Beförderungsvertrag als wesentlicher Bestandteil gehört.

US Airways: US Airways bedeutet US Airways, US Airways Express und US Airways Shuttle, falls nicht anders angegeben.

HINWEIS: Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gehörten Air Wisconsin, Chautauqua, Colgan, Mesa, Mesaba, Piedmont, PSA, Republic, Sky-West und Trans States Airlines zu den Fluggesellschaften von US Airways Express.

Bestätigtes Ticket: Tickets, einschließlich elektronischer Tickets, die erworben wurden (entweder durch unmittelbare Bezahlung oder ausreichende Kreditvereinbarung) und/oder mit dem Identifizierungsstempel von US Airways oder einer anderen Fluglinie versehen sind, deren Tickets US Airways akzeptiert.

Warschauer Abkommen: Das Abkommen zur Vereinheitlichung von Regeln über die Beförderung im internationalen Luftverkehr, das am 1. Oktober 1929 in Warschau unterzeichnet wurde, oder dieses Abkommen in der am 28. September 1955 in Den Haag geänderten Fassung, wobei das jeweils maßgebliche Abkommen gemeint ist.

2.2 US Airways als Vertreter für eine andere Fluggesellschaft handelnd

Mit Ausnahme von internationalen Codeshare-Flügen ist US Airways nur für die Durchführung der Beförderung auf ihren eigenen Strecken verantwortlich. Wenn US Airways ein Ticket ausstellt, Gepäck annimmt oder andere Vorkehrungen unter Beteiligung einer anderen Fluggesellschaft trifft, handelt US Airways nur als Agent für diese Fluglinie und übernimmt keine Verantwortung für die Handlungen oder Unterlassungen dieser anderen Fluglinie. Die Beförderung durch andere Fluglinien wird durch den Beförderungsvertrag der entsprechenden Fluglinie geregelt.

Gäste, die auf einem von einem der Codeshare-Partner von US Airways durchgeführten internationalen Flug reisen, finden in Abschnitt 16.0 weitere Informationen über Abweichungen zu den Richtlinien dieses Dokuments.

2.3 Verzicht auf/Änderung von Bedingungen

Kein Mitarbeiter von US Airways darf ohne Befugnis durch einen leitenden Unternehmensangestellten auf Bestimmungen dieser Beförderungsbedingungen oder geltende Tarife/Gebühren verzichten oder diese abändern. Von US Airways ernannte Vertreter und Bevollmächtigte sind nur berechtigt, Tickets für Flüge mit US Airways gemäß dem Beförderungsvertrag und den geltenden Tarifen/Gebühren von US Airways zu verkaufen.

2.4 Besondere Tarife und Gebühren

Informationen zu bestimmten Tarifen und Gebühren sind bei jedem autorisierten US Airways-Vertreter und auf der Website von US Airways (usairways.com) erhältlich.

2.5 Gebrauch von Radios, Fernsehern und anderen elektronischen Geräten an Bord

Für den Gebrauch tragbarer elektronischer Geräte gelten folgende Bestimmungen:

  • Auf von US Airways selbst durchgeführten Flügen innerhalb der USA dürfen während aller Phasen des Flugs einschließlich Rollbetrieb, Start und Landung kleinere Geräte mit einem Gewicht bis 1 kg verwendet werden, beispielsweise Tablets, Lesegeräte und Mobiltelefone mit aktiviertem Flugmodus.
  • Größere Geräte, deren Gewicht 1 kg überschreitet, beispielsweise Notebooks, müssen bei Rollbetrieb, Start und Landung ausgeschaltet werden. Bei Flughöhen ab 3.000 m ist ihre Verwendung gestattet.
  • Anweisungen des Flugkapitäns zum Abschalten von Elektronikgeräten aus Sicherheitsgründen ist in allen Fällen Folge zu leisten.
  • Von außen hörbare Geräte, z. B. Musik-Player, müssen mit Kopfhörern versehen sein.

Einschränkungen der Nutzung tragbarer elektronischer Geräte:

  • Auf Express-Flügen und allen Flügen, deren Startflughafen außerhalb der Vereinigten Staaten liegt, dürfen bei Rollbetrieb, Start und Landung keine tragbaren elektronischen Geräte verwendet werden. Die Verwendung solcher Geräte ist nur bei Flughöhen ab 3.000 m gestattet
  • Mobiltelefone können im stehenden Flugzeug am Flugsteig, nach der Landung während der Rollfahrt zum Flugsteig sowie nach Anweisung des Kabinenpersonals verwendet werden.
  • Folgende Gegenstände dürfen zu keiner Zeit im Flugzeug in Betrieb genommen werden: Fernsehempfänger, ferngesteuertes Spielzeug und Radiosender.