Fliegen Sie mit US > Reiseinformationen > Beförderungsvertrag (2 von 8)

Beförderungsvertrag (2 von 8)

2.6 Anzeige von Ansprüchen

US Airways behält sich das Recht vor, Ansprüche (ausgenommen wegen Körperverletzung oder Tod) abzulehnen, die US Airways nicht innerhalb von einem Jahr (bei Inlandsflügen) bzw. innerhalb von zwei Jahren (bei internationalen Flügen gemäß den Abkommen von Warschau oder Montreal) nach dem Flugdatum schriftlich vorgelegt wurden. Besondere Regeln gelten für Gepäck; Einzelheiten siehe Abschnitt 12.

2.7 Hinweis für internationale Fluggäste über die Haftung der Fluglinie

Wenn bei dem Flug der endgültige Bestimmungsort oder ein Zwischenflughafen in einem anderen Land als dem Land des Abflugs liegt, findet möglicherweise das Warschauer Abkommen Anwendung; durch dieses Abkommen wird die Haftung von Fluggesellschaften für Tod oder Körperverletzungen sowie für den Verlust von und Schäden an Gepäck geregelt und in den meisten Fällen beschränkt. Siehe auch "Hinweis für internationale Fluggäste über die Haftung der Fluglinie" und "Hinweis über beschränkte Gepäckhaftung".

3.0 Annahme von Fluggästen

3.1 Beförderungsverweigerung

US Airways kann einem Passagier aus folgenden Gründen die Beförderung verweigern oder ihn aus einem Flug streichen:

1. Einhaltung behördlicher Vorschriften oder behördliche Beschlagnahme von Platz oder Aufforderung zu Notfalltransporten im Zusammenhang mit der nationalen Verteidigung oder Katastrophen (tatsächlich, angedroht oder gemeldet).

2. Wann immer dies aus Witterungsgründen oder aufgrund von Umständen außerhalb der Kontrolle von US Airways (insbesondere höhere Gewalt, Arbeiterunruhen, Streiks, Aufruhr, Embargos, terroristische Handlungen, Krieg, feindseligen Akten oder Unruhen) – ob tatsächlich, angedroht oder gemeldet – erforderlich oder ratsam ist.

3. Weigerung eines Passagiers, eine Leibesvisitation oder Durchsuchung seines Eigentums auf Sprengstoffe oder tödliche oder gefährliche Waffen, Gegenstände oder Stoffe zuzulassen.

4. Weigerung eines Passagiers, auf Aufforderung einen Identifizierungsnachweis vorzulegen.

5. Falls ein Passagier, der über internationale Grenzen hinweg reist, nicht alle gültigen Dokumente (Reisepass, Visum, Bescheinigungen usw.) mit sich führt, die gemäß den Gesetzen der Länder, aus, über oder in die der Passagier fliegt, erforderlich sind. Wir übernehmen keine Verantwortung für Passagiere, die Gesetze, behördliche Vorschriften, Anordnungen, Aufforderungen und Bestimmungen nicht erfüllen möchten oder können; diese können jederzeit geändert werden.

6. Passagiere, die für den Komfort und/oder die Sicherheit anderer Passagiere oder Mitarbeiter eine Bedrohung darstellen können, insbesondere folgende Passagiere:

  • Passagiere, die über fünf (5) Jahre alt und barfuß sind, falls dies nicht aus medizinischen Gründen erforderlich ist;
  • Passagiere, die weniger als einen (1) Tag alt sind;
  • unbegleitete Personen von unter fünf (5) Jahren;
  • unbegleitete Minderjährige zwischen fünf (5) und vierzehn (14) Jahren, die per Direkt- oder Anschlussflug reisen;
  • Passagiere, die an einem Verbrechen beteiligt sind, wie zum Beispiel einer Bombendrohung oder einem Entführungsversuch;
  • Passagiere, die den Eindruck erwecken, betrunken zu sein oder unter Drogen zu stehen;
  • Passagiere, die sich weigern, sich an das Rauchverbot zu halten;
  • Passagiere, die als Häftlinge mit großem Gefahrenpotenzial gelten;
  • Passagiere, die versuchen, Bordpersonal bei der Erfüllung ihrer Pflichten zu stören;
  • Passagiere, die dem Anschein nach eine ansteckende Krankheit haben, welche gemäß dem medizinischen Berater von US Airways eine unmittelbare Bedrohung für die Gesundheit und Sicherheit anderer Personen darstellt;
  • Passagiere, die nicht fähig oder willens sind, mit heruntergeklappter Armlehne und geschlossenem Sicherheitsgurt auf einem Sitz zu sitzen;
  • Passagiere, die eine Tragbahre an Bord benötigen;
  • Passagiere, die intravenös oder intramuskulär ernährt werden müssen (Tropfinfusionsgeräte sind nicht gestattet – Fluggäste, die mit tragbaren Infusionsgeräten reisen, werden unter der Voraussetzung zugelassen, dass diese in Übereinstimmung mit den Handgepäckrichtlinien ordnungsgemäß verstaut werden können.);
  • Passagiere, die ein Verhalten aufweisen, das sie selbst, das Bordpersonal oder andere Passagiere gefährden kann;
  • Passagiere, die nicht genehmigte Schusswaffen oder Sprengvorrichtungen mit sich führen;
  • Passagiere die schwer krank sind und gemäß dem medizinischen Berater von US Airways eine Gefahr für sich selbst oder ein Gesundheitsrisiko für andere Personen darstellen;
  • Passagiere, die anderen Passagieren und/oder Mitarbeitern gegenüber gewalttätig, ordnungswidrig, aggressiv oder beleidigend werden, einschließlich verbaler Belästigung im Bezug auf Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Religion, nationale Abstammung, Behinderung, Alter, Volkszugehörigkeit oder sexuelle Orientierung.

Wir behalten uns das Recht vor, Passagieren, denen aufgrund von gewalttätigem, undiszipliniertem, aggressivem oder beleidigendem Verhalten wiederholt die Beförderung verweigert wurde, dauerhaft die Beförderung zu verweigern. Die Entscheidung zur dauerhaften Verweigerung der Beförderung eines Passagiers muss auf Ebene des Geschäftsführers oder darüber getroffen werden.

7. Verhalten oder Zustand
US Airways kann die Begleitung eines Passagiers mit einer Behinderung in einer der folgenden Kategorien durch einen Sicherheitsbetreuer zur Bedingung für eine Beförderung machen, wenn US Airways festlegt, dass ein Sicherheitsbetreuer unabdingbar ist:

  • Fluggäste, die wegen einer geistigen Behinderung die Sicherheitsanweisungen von US Airways-Mitarbeitern (einschließlich der nach den FAA-Vorschriften erforderlichen Sicherheitseinweisung) nicht richtig verstehen können bzw. den Anweisungen nicht Folge leisten können;
  • Fluggäste, deren Beweglichkeit so sehr beeinträchtigt ist, dass sie sich im Notfall bei einer Evakuierung des Flugzeugs nicht selbst helfen können;
  • Passagiere, die sowohl eine schwere Hör- als auch Sehbeeinträchtigung aufweisen, wenn sie nicht in der Lage sind, eine zum Verständnis der nach den FAA-Vorschriften erforderlichen Sicherheitseinweisung ausreichende Kommunikationsmöglichkeit herzustellen und so sehr beeinträchtigt sind, dass sie sich im Notfall bei einer Evakuierung des Flugzeugs nicht selbst helfen können.

8. Säuglinge, die einen Inkubator oder andere Lebenserhaltungsgeräte benötigen.

9. Passagiere, die schwanger sind und deren Niederkunft innerhalb von sieben (7) Tagen bevorsteht, falls nicht der Passagier eine Bescheinigung des Arztes vorlegen kann, die vor höchstens 72 Stunden ausgestellt wurde und besagt, dass der Arzt den Passagier nach Untersuchung als körperlich flugtauglich beurteilt.

10. Passagiere, die Sauerstoffgeräte oder andere Lebenserhaltungssysteme benötigen, es sei denn, diese entsprechen den Richtlinien für tragbare Sauerstoffkonzentratoren in 14 CFR Part 382. Wir haften nicht für die Beförderungsverweigerung von Passagieren oder die Entfernung von Passagieren in Übereinstimmung mit den vorstehenden Abschnitten dieser Regel, leisten jedoch auf Antrag des Passagiers gemäß Abschnitt 8.2 dieses Beförderungsvertrags Erstattung. Als ausdrückliche Vorbedingung für die Ausstellung von Tickets oder die Beförderung gemäß den vorliegenden Bedingungen sind wird nicht haftbar für Entschädigungszahlungen oder Strafschadensersatz. Dem Passagier steht als einziges und ausschließliches Rechtsmittel Abschnitt 8.2 dieses Beförderungsvertrags zur Verfügung.

Gäste, die auf einem von einem der Codeshare-Partner von US Airways durchgeführten internationalen Flug reisen, finden in Abschnitt 16.0 weitere Informationen über Abweichungen zu den Richtlinien dieses Dokuments.

    3.2 Fluggäste mit Behinderungen

    Die Richtlinien und Verfahrensweisen von US Airways entsprechen der Vorschrift des U.S.-Verkehrsministeriums über Nichtdiskriminierung auf Grundlage von Behinderungen bei Flugreisen ("Nondiscrimination on the Basis of Disability in Air Travel", 14 CFR Part 382). Die Bestimmungen dieser Vorschrift umfassen insbesondere:

    • Rollstühle an Bord größerer Flugzeuge
    • Beförderung persönlicher Rollstühle und anderer Hilfsgeräte.
    • Vorkehrung für Spezialsitze für Fluggäste mit körperlichen Behinderungen oder Passagiere, die mit einem persönlichen Pflegebetreuer oder Begleittier reisen (Vorankündigung erforderlich).
    • Hilfe beim Ein- und Aussteigen.
    • Hilfe beim Einladen und Herausnehmen von Handgepäckstücken.
    • Informationen über Einrichtungen und Services, die für Fluggäste mit Behinderungen verfügbar sind.
    • Ein für Beschwerden zuständiger Mitarbeiter an jedem Flughafen, um auf Fragen bezüglich Fluggästen mit Behinderungen zu reagieren.

    Die Richtlinien und Verfahrensweisen von US Airways zur Unterstützung von Fluggästen mit besonderen Bedürfnissen sind an den US Airways-Ticketschaltern und auf der US Airways-Website (usairways.com) erhältlich.